Angebote zu "Rouge" (12 Treffer)

Kategorien

Shops

DIOR Lippen Lippenstifte Rouge Dior Ultra Rouge...
Angebot
30,95 € *
ggf. zzgl. Versand

In diesem Herbst lässt Rouge Dior Ultra Rouge satte Farben auf den Lippen strahlen, die von den Farben der Stadt inspiriert wurden, mit einem halbmatten, leuchtenden Finish mit 12 Stunden* Halt für ein ganz neues** Gefühl auf den mit Feuchtigkeit gepflegten Lippen. . Rouge Dior Ultra Rouge schenkt ein kraftvolles Farbfinish und bis zu 12 Stunden* Halt. Die Farben wirken durch die hohe Konzentration an Pigmenten ultragesättigt. Rouge Dior Ultra Rouge sorgt für ein ganz neues, leichtes Gefühl auf den Lippen und bietet gleichzeitig pflegenden Komfort. Der Name Dior steht für Innovation. Daher war es die Aufgabe der Forschungsteams, strahlende Farben und lang anhaltende Pflege endlich in einem Produkt zu vereinen.Rouge Dior Ultra Rouge ist das Ergebnis langer Forschung und wissenschaftlich fundierter Studien. Dieser Lippenstift enthält erstmals** ein Polymer, das die Lippen in Verbindung mit einem Pflanzenöl rundum mit Feuchtigkeit versorgt und ihnen Wohlbefinden schenkt – mit 12 Stunden* Halt ohne das Gefühl von gespannten oder ausgetrockneten Lippen. Vier Farben in limitierter Edition für ausdrucksstarke Lippen:533 Ultra Rush: ein gewagtes Orange mit halbmattem, leuchtendem Finish. 889 Ultra Power: ein kräftiges Violett mit halbmattem, leuchtendem Finish. 823 Ultra Ambitious: ein betontes Beige mit halbmattem, leuchtendem Finish. 783 Ultra Me: ein intensives Bordeauxrot mit halbmattem, leuchtendem Finish. * Instrumenteller Test mit 20 Probandinnen. * Ausgenommen die Farbe 000** Bei Dior

Anbieter: parfumdreams
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Urban Decay ALL NIGHTER Makeup Setting Spray Mi...
11,95 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Ruiniert zerlaufenes Make-up auch regelmäßig deinen Partyabend? Benutze dieses atemberaubend leichte Spray, damit dein Make-up da bleibt, wo es hingehört. Und das bis zu 16 Stunden - ohne Zerschmelzen, Verblassen oder Absetzen. Unsere vielfach getestete Formel eignet sich für alle Hauttypen (von öliger bis Mischhaut), ist öl- sowie parabenfrei und verfügt über eine patentierte Temperatur-Kontroll-Technologie. Ja, richtig gelesen. Das Spray kühlt dein Make-up, damit Foundation, Lidschatten, Rouge und Concealer fixiert werden - sogar unter heißen und feuchten oder kalten und windigen Bedingungen. Das Ergebnis? Gleichmäßigere Haut und strahlendes Make-up, dass den ganzen Tag hält (oder die Nacht). Wähle zwischen drei federleichten High-Tech Formeln: - ALL NIGHTER ist für alle Hauttypen geeignet und fixiert Dein Make-up perfekt und bürgt mit nur 1 x Aufsprühen für bis zu 16 Stunden makellosen Halt ohne sich abzusetzen. - DE-SLICK (für Mischhaut bis ölige Haut) hält Fettglanz zuverlässig in Schach und bewahrt stundenlang ein mattes Finish – ohne Verschmieren, Verlaufen oder Verblassen. Retuschieren? Überflüssig! - CHILL (für trockene bis Mischhaut) kühlt dank Time-Release-Technologie die Oberfläche deines Make-Ups, damit es bis zu 12 Stunden lang zuverlässig hält, ohne sich in Fältchen abzusetzen. Genial! In einer 7-tägigen Studie* sagten: - 78% aller Teilnehmer, dass All-Nighter ihrem Make-up zu 16 Stunden Halt verholfen hat - Über 80%, dass ihr Make-up nicht nur besser aussah, sondern sich auch nicht in die Fältchen absetzte - 88% (egal ob fettige, trockene oder Mischhaut), dass All Nighter das beste Produkt sei, um ihr Make-up langanhaltend zumachen. * Basierend auf einer Studie mit 50 Teilnehmern. Unsere bahnbrechende Formel kommt in einer schwarzen Sprühflasche mit lila Sprühkopf. Dieser ist einzigartig auf dem Markt und sorgt für einen ganz feinen, perfekt ausgerichteten Sprühnebel, den du kaum spürst. Wenn du schon einmal ein anderes Spray getestet hast, dass sich leicht klebrig auf deiner Haut anfühlte, wirst du den Unterschied verstehen! Jede dieser federleichten Formeln ist öl- und parabenfrei.

Anbieter: Parfümerie Pieper
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Urban Decay ALL NIGHTER Makeup Setting Spray 11...
26,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Ruiniert zerlaufenes Make-up auch regelmäßig deinen Partyabend? Benutze dieses atemberaubend leichte Spray, damit dein Make-up da bleibt, wo es hingehört. Und das bis zu 16 Stunden - ohne Zerschmelzen, Verblassen oder Absetzen. Unsere vielfach getestete Formel eignet sich für alle Hauttypen (von öliger bis Mischhaut), ist öl- sowie parabenfrei und verfügt über eine patentierte Temperatur-Kontroll-Technologie. Ja, richtig gelesen. Das Spray kühlt dein Make-up, damit Foundation, Lidschatten, Rouge und Concealer fixiert werden - sogar unter heißen und feuchten oder kalten und windigen Bedingungen. Das Ergebnis? Gleichmäßigere Haut und strahlendes Make-up, dass den ganzen Tag hält (oder die Nacht). Wähle zwischen drei federleichten High-Tech Formeln: - ALL NIGHTER ist für alle Hauttypen geeignet und fixiert Dein Make-up perfekt und bürgt mit nur 1 x Aufsprühen für bis zu 16 Stunden makellosen Halt ohne sich abzusetzen. - DE-SLICK (für Mischhaut bis ölige Haut) hält Fettglanz zuverlässig in Schach und bewahrt stundenlang ein mattes Finish – ohne Verschmieren, Verlaufen oder Verblassen. Retuschieren? Überflüssig! - CHILL (für trockene bis Mischhaut) kühlt dank Time-Release-Technologie die Oberfläche deines Make-Ups, damit es bis zu 12 Stunden lang zuverlässig hält, ohne sich in Fältchen abzusetzen. Genial! In einer 7-tägigen Studie* sagten: - 78% aller Teilnehmer, dass All-Nighter ihrem Make-up zu 16 Stunden Halt verholfen hat - Über 80%, dass ihr Make-up nicht nur besser aussah, sondern sich auch nicht in die Fältchen absetzte - 88% (egal ob fettige, trockene oder Mischhaut), dass All Nighter das beste Produkt sei, um ihr Make-up langanhaltend zumachen. * Basierend auf einer Studie mit 50 Teilnehmern. Unsere bahnbrechende Formel kommt in einer schwarzen Sprühflasche mit lila Sprühkopf. Dieser ist einzigartig auf dem Markt und sorgt für einen ganz feinen, perfekt ausgerichteten Sprühnebel, den du kaum spürst. Wenn du schon einmal ein anderes Spray getestet hast, dass sich leicht klebrig auf deiner Haut anfühlte, wirst du den Unterschied verstehen! Jede dieser federleichten Formeln ist öl- und parabenfrei.

Anbieter: Parfümerie Pieper
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
"Moitié italien, moitié français"
39,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Obschon Rossinis in Paris uraufgeführte Opern "Moïse et Pharaon ou Le passage de la Mer Rouge" und "Le siège de Corinthe" aus den für Neapel geschriebenen Vorläufern "Mosè in Egitto" und "Maometto II" hervorgingen, lassen sie sich nicht einfach als entsprechend dem französischen Geschmack aufpolierte Bearbeitungen abtun. Der Sachverhalt ist komplizierter: Schon in den neapolitanischen Versionen verband Rossini lokale Traditionen mit Einflüssen aus der französischen Operntradition und integrierte sie in seinen spezifischen Kompositionsstil. In den Pariser Versionen der Werke, die durchaus als eigenständige Neufassungen verstanden werden müssen, trieb Rossini die Französisierung weiter voran, gleichzeitig flößte er hier wie auch in seinem für Paris neu geschriebenen "Guillaume Tell" der französischen Oper als solcher auf der Grundlage der italienischen Schule neues Blut ein und bereitete damit den Boden für die Gattung der Grand Opéra.Die vorliegende Studie untersucht basierend auf zahlreichen musikalisch-dramaturgischen Detailanalysen nicht nur die strukturellen Unterschiede zwischen "Mosè in Egitto" und "Maometto II" einerseits sowie ihren französischen Neufassungen andererseits. Vielmehr erlaubt die dezidiert hermeneutische Lesart der Partituren auch Rückschlüsse auf die in den einzelnen Werken vermittelte Botschaft. In den jeweiligen zeitgeschichtlichen und gesellschaftspolitischen Kontext gerückt, geben die behandelten Opern den Blick frei auf Rossinis gewandelte Weltsicht: von einer geradezu optimistisch-aufklärerischen Haltung in den patriotisch gefärbten Neapler Werken hin zu einem radikalen Geschichtspessimismus in seinen Pariser Opern.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
The world is a stage, the stage is a world of e...
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Hollywood-Backstage-Musical verbindet den Reiz des Live-Entertainments mit der Faszination für den Blick hinter die Kulissen, es verknüpft die Entwicklung einer Liebesbeziehung mit der Produktion einer oftmals spektakulären Bühnenshow und spaltet dabei die filmische Realität in mindestens zwei Ebenen: onstage und offstage.Julia Steimle widmet sich in ihrer Studie der Integration dieser Realitätsebenen und zeigt auf, dass in der mehrfach codierten Realität des Hollywood-Backstage-Musicals ein Spielartenreichtum und eine Komplexität angelegt sind, die das Vorurteil vom trivialen Genre maßgeblich unterwandern. Exemplarisch geht sie den Spuren des Genres nach, die vom ersten Tonfilmmusical überhaupt, Harry Beaumonts THE BROADWAY MUSICAL (1929), sowie dem Busby-Berkeley-Klassiker GOLD DIGGERS OF 1933 (1933) über Vincente Minellis THE BAND WAGON (1953) und Bob Fosses ALL THAT JAZZ (1979) bis hin zu Baz Luhrmanns MOULIN ROUGE! (2001) führen. Im Fokus ihrer Analyse stehen die textindividuelle Beschaffenheit und Funktionalisierung der Realitätsebenen, die teils sogar durch eine Metaebene erweitert werden, sowie die Wechselbeziehungen zwischen den Handlungsräumen.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
'The world is a stage, the stage is a world of ...
35,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das Hollywood-Backstage-Musical verbindet den Reiz des Live-Entertainments mit der Faszination für den Blick hinter die Kulissen; es verknüpft die Entwicklung einer Liebesbeziehung mit der Produktion einer oftmals spektakulären Bühnenshow und spaltet dabei die filmische Realität in mindestens zwei Ebenen: onstage und offstage. Julia Steimle widmet sich in ihrer Studie der Integration dieser Realitätsebenen und zeigt auf, dass in der mehrfach codierten Realität des Hollywood-Backstage-Musicals ein Spielartenreichtum und eine Komplexität angelegt sind, die das Vorurteil vom trivialen Genre massgeblich unterwandern. Exemplarisch geht sie den Spuren des Genres nach, die vom ersten Tonfilmmusical überhaupt, Harry Beaumonts THE BROADWAY MUSICAL (1929), sowie dem Busby-Berkeley-Klassiker GOLD DIGGERS OF 1933 (1933) über Vincente Minellis THE BAND WAGON (1953) und Bob Fosses ALL THAT JAZZ (1979) bis hin zu Baz Luhrmanns MOULIN ROUGE! (2001) führen. Im Fokus ihrer Analyse stehen die textindividuelle Beschaffenheit und Funktionalisierung der Realitätsebenen, die teils sogar durch eine Metaebene erweitert werden, sowie die Wechselbeziehungen zwischen den Handlungsräumen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
'Moitié italien, moitié français'
58,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Obschon Rossinis in Paris uraufgeführte Opern »Moïse et Pharaon ou Le passage de la Mer Rouge« und »Le siège de Corinthe« aus den für Neapel geschriebenen Vorläufern »Mosè in Egitto« und »Maometto II« hervorgingen, lassen sie sich nicht einfach als entsprechend dem französischen Geschmack aufpolierte Bearbeitungen abtun. Der Sachverhalt ist komplizierter: Schon in den neapolitanischen Versionen verband Rossini lokale Traditionen mit Einflüssen aus der französischen Operntradition und integrierte sie in seinen spezifischen Kompositionsstil. In den Pariser Versionen der Werke, die durchaus als eigenständige Neufassungen verstanden werden müssen, trieb Rossini die Französisierung weiter voran; gleichzeitig flösste er hier wie auch in seinem für Paris neu geschriebenen »Guillaume Tell« der französischen Oper als solcher auf der Grundlage der italienischen Schule neues Blut ein und bereitete damit den Boden für die Gattung der Grand Opéra. Die vorliegende Studie untersucht – basierend auf zahlreichen musikalisch-dramaturgischen Detailanalysen – nicht nur die strukturellen Unterschiede zwischen »Mosè in Egitto« und »Maometto II« einerseits sowie ihren französischen Neufassungen andererseits. Vielmehr erlaubt die dezidiert hermeneutische Lesart der Partituren auch Rückschlüsse auf die in den einzelnen Werken vermittelte Botschaft. In den jeweiligen zeitgeschichtlichen und gesellschaftspolitischen Kontext gerückt, geben die behandelten Opern den Blick frei auf Rossinis gewandelte Weltsicht: von einer geradezu optimistisch-aufklärerischen Haltung in den patriotisch gefärbten Neapler Werken hin zu einem radikalen Geschichtspessimismus in seinen Pariser Opern.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Klassische Tradition und realistischer Geist: L...
48,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Im Zentrum der vorliegenden Studie steht die Darstellung der Liebe und Eigenliebe in Stendhals Erstlingswerk Armance, seinem Hauptwerk Le Rouge et le Noir und dem postum erschienenen Roman Lucien Leuwen. Schon seit dem Mittelalter ist die Liebe Thema der Literatur, und ihre vielfältigen Erscheinungsformen befinden sich seitdem in einem stetigen Wandel. Die für die vorliegende Studie relevante Liebessemantik beginnt sich im 17. Jahrhundert herauszubilden und zeichnet sich durch eine Abkehr von der antiken Auffassung der Leidenschaften als einem krankhaften Zustand der Seele ab. An die Stelle der Leidenschaften als das Leidentliche und Passive tritt nun die Aktivität der passions. Die passions drücken ein heftiges und leidenschaftliches Gefühl der Liebe aus und grenzen sich dadurch gegenüber dem sentiment, dem natürlichen Gefühl, welches nicht mit einer solch starken Begierde verbunden ist, ab. Im Vordergrund dieser Untersuchung steht Stendhal, welchem schon früh viel an der Schulung zur Erkenntnis des Tatsächlichen lag, obwohl zahlreiche literarische Traditionen weitergeführt wurden. Auch die Untertitel seiner beiden ersten Romane Quelques scènes d'un salon de Paris en 1827 und Chronique de 1830 belegen Stendhals Wahrheits-Topos und seine Absicht authentische Sittenbilder der Gegenwart zu konzipieren. Worin der Stendhalsche Realismus genau besteht wird ein weiterer Aspekt der vorliegenden Untersuchung sein.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
'Moitié italien, moitié français'
40,10 € *
ggf. zzgl. Versand

Obschon Rossinis in Paris uraufgeführte Opern »Moïse et Pharaon ou Le passage de la Mer Rouge« und »Le siège de Corinthe« aus den für Neapel geschriebenen Vorläufern »Mosè in Egitto« und »Maometto II« hervorgingen, lassen sie sich nicht einfach als entsprechend dem französischen Geschmack aufpolierte Bearbeitungen abtun. Der Sachverhalt ist komplizierter: Schon in den neapolitanischen Versionen verband Rossini lokale Traditionen mit Einflüssen aus der französischen Operntradition und integrierte sie in seinen spezifischen Kompositionsstil. In den Pariser Versionen der Werke, die durchaus als eigenständige Neufassungen verstanden werden müssen, trieb Rossini die Französisierung weiter voran; gleichzeitig flößte er hier wie auch in seinem für Paris neu geschriebenen »Guillaume Tell« der französischen Oper als solcher auf der Grundlage der italienischen Schule neues Blut ein und bereitete damit den Boden für die Gattung der Grand Opéra. Die vorliegende Studie untersucht – basierend auf zahlreichen musikalisch-dramaturgischen Detailanalysen – nicht nur die strukturellen Unterschiede zwischen »Mosè in Egitto« und »Maometto II« einerseits sowie ihren französischen Neufassungen andererseits. Vielmehr erlaubt die dezidiert hermeneutische Lesart der Partituren auch Rückschlüsse auf die in den einzelnen Werken vermittelte Botschaft. In den jeweiligen zeitgeschichtlichen und gesellschaftspolitischen Kontext gerückt, geben die behandelten Opern den Blick frei auf Rossinis gewandelte Weltsicht: von einer geradezu optimistisch-aufklärerischen Haltung in den patriotisch gefärbten Neapler Werken hin zu einem radikalen Geschichtspessimismus in seinen Pariser Opern.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
'The world is a stage, the stage is a world of ...
25,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Hollywood-Backstage-Musical verbindet den Reiz des Live-Entertainments mit der Faszination für den Blick hinter die Kulissen; es verknüpft die Entwicklung einer Liebesbeziehung mit der Produktion einer oftmals spektakulären Bühnenshow und spaltet dabei die filmische Realität in mindestens zwei Ebenen: onstage und offstage. Julia Steimle widmet sich in ihrer Studie der Integration dieser Realitätsebenen und zeigt auf, dass in der mehrfach codierten Realität des Hollywood-Backstage-Musicals ein Spielartenreichtum und eine Komplexität angelegt sind, die das Vorurteil vom trivialen Genre maßgeblich unterwandern. Exemplarisch geht sie den Spuren des Genres nach, die vom ersten Tonfilmmusical überhaupt, Harry Beaumonts THE BROADWAY MUSICAL (1929), sowie dem Busby-Berkeley-Klassiker GOLD DIGGERS OF 1933 (1933) über Vincente Minellis THE BAND WAGON (1953) und Bob Fosses ALL THAT JAZZ (1979) bis hin zu Baz Luhrmanns MOULIN ROUGE! (2001) führen. Im Fokus ihrer Analyse stehen die textindividuelle Beschaffenheit und Funktionalisierung der Realitätsebenen, die teils sogar durch eine Metaebene erweitert werden, sowie die Wechselbeziehungen zwischen den Handlungsräumen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot